Metzgerstraße 56

Reutlingen

Baujahr: 1794 | Einheiten: 5 | Gesamtfläche: 440 qm | Baubeginn: IV. Q. 2006 | Fertigstellung: IV. Q. 2007

Steckbrief

Das ehemalige Archidekanat ging möglicherweise aus einem spätmittelalterlichen Pründehaus hervor und war in der Reformationszeit das Haus des Diakon. 1726 abgebrannt, wurde es 1824 als zweitstöckiges Haus mit Scheuer und gewölbtem Keller wiederaufgebaut. Dieses wertvolle Stück Reutlinger Stadtgeschichte wurde unter Wiederherstellung historischer Details und der denkmalgeschützten Fassade aufwändig modernisiert. Entstanden sind fünf moderne Wohnungen mit Stil und Ambiente, mit Wohnflächen von 63 bis 118 qm. Dabei konnten auch individuelle Wünsche wie die Badausstattung oder Parkettboden verwirklicht werden.

Historie

Das im Stadtzentrum von Reutlingen gelegene Archidekanat ist möglicherweise aus einem spätmittelalterlichen Pfründehaus hervorgegangen und war in der Reformationszeit wohl das Haus des Diakons. Im großen Stadtbrand 1726 ist es abgebrannt und wurde 1749 als Stadtpfarrhaus wiedererrichtet. Nach mehreren Innenumbauten und Erweiterungen durch Ställe und Scheunen wurde es 1810 zum Unterhelferrathaus umgewidmet. Neue Stiegen und Getäfer, der Abbruch des Backofens und neue Böden in Kammern und Stuben sind die in alten Bauakten überlieferten Veränderungen der folgenden 100 Jahre. 1918 wurde der Konfirmandensaal errichtet und der Außenabort zum Hühnerstall umfunktioniert. 1952 wurde der Terrassenanbau im Obergeschoss vorgenommen und das Gebäude an das öffentliche Abwassernetz angeschlossen. Als so genanntes Helferhaus befand sich das Gebäude im Besitz der Kirchen- und Schulpflege und war die Wohnung des zweiten Stadtpfarrers.

Bau und Ausstattung

Die Modernisierung des Gebäudes in der Metzgerstraße 56 hat im Obergeschoss und Dachgeschoss insgesamt fünf Wohnungen entstehen lassen. Davon sind drei als Maisonettewohnungen angelegt, die die Möglichkeit bieten, auf einer Ebene zu wohnen und auf einer anderen Ebene zu schlafen. Die Wohnungen verfügen über moderne Grundrisse in der Größe von 63 bis 118 qm, mit individuell ausgestatteten Bädern, Klarputzflächen und Parkettboden. Die aufwändige Modernisierung umfasste neben der Wiederherstellung der denkmalgeschützten Fassade und weiterer historischer Details auch die komplette Erneuerung der Haustechnik, des Dachstuhls und die Herstellung zweier Pkw-Stellplätze. Neben diesem neuen Wohnraum im Herzen von Reutlingen war es auch möglich, den bisherigen Gemeindesaal im Erdgeschoss zu erhalten und durch Sanitärräume für Besucher und Mitglieder der Evangelischen Kirchengemeinde der Marienkirche zu ergänzen. Weitere Neben- und Technikräume lassen keine Wünsche für die zukünftige Nutzung des modernisierten Gebäudes offen.

Vorher/Nachher

Lage

Karte wird geladen - bitte warten...

Metzgerstraße 56
48.491500, 9.213450
Metzgerstraße 56
Reutlingen